Baader Planetarium H-alpha 3.5nm F/2 Ultra-Highspeed-Filter CMOS-optimiert

Baader Planetarium
In den Korb
  • Beschreibung

  • Baader H-alpha f/2 Ultra-Highspeed Filter – Premium Grade
  • 3.5 nm Halbwertsbreite (zur Harmonisierung der Belichtungszeit mit O-III / S-II), empfohlen für extrem schnelle optische Systeme von f/3.4 bis f/1.8
  • Speziell für die besonderen Filter-Anforderungen bei Verwendung mit hochgeöffneten Optiken wie den Celestron RASA Astrografen konstruiert
  • Ermöglicht höchsten Kontrast auch bei stärkster Lichtverschmutzung, minimiert die Sterngröße, macht feinstes Nebeldetail zugänglich – unverzichtbar unter Bortle 9/8/7/(6) Himmel
  • Reflex-Blocker™ hartvergütet und planoptisch poliert – mit versiegelten Beschichtungskanten (Life-Coat™)
  • Geschwärzte Ränder rundum, mit Filter-Frontseiten-Indikator in Form eines schwarzen Außenrandes auf der Vorderseite
  • Optimiert für moderne CMOS-Kameras, jedoch hervorragend für CCD-Kameratechnologien geeignet

Die neue Generation von Baader CMOS-optimierten Filtern

  • erhöhter Kontrast
  • nochmals schmalere Halbwertsbreiten (FWHM)
  • Reflex-Blocker-Beschichtungen, für grösstmögliche Unempfindlichkeit gegen Retro-Reflektion von nächstgelegener Hilfspoptik, auch unter widrigsten Bedingungen
  • FWHM bei jeder Filterkategorie sorgfältig ausgelegt um 1:1:1-Belichtungen zu ermöglichen, abgestimmt auf typische CMOS-Quanteneffizienz und s/n-Verhältnis
  • identische Filterdicke zu bestehenden Standards, mit grösster Sorgfalt bezügl. Homofokalität
  • geschwärzte Ränder rundum, mit Filter-Frontseiten-Indikator in Form eines schwarzen Aussenrandes auf der Vorderseite, um zusätzlich jegliche Reflexion durch auf den Filterrand fallendes Licht zu vermeiden
  • jedes Filter individuell feinoptisch poliert und beschichtet, mit versiegeltem Beschichtungsrand (NICHT aus einer grösseren Platte herausgeschnitten – mit dadurch freiliegenden Beschichtungsrändern
  • Life-Coat™: nochmals härtere Beschichtungen, um eine alterungsbeständige Beschichtung über eine unbegrenzte Lebensdauer zu ermöglichen – selbst bei widrigsten Umgebungen